Alles fängt erst einmal bei der Kommunikation an.

Beispiel: In der jetzt wieder Fahrt aufnehmenden Debatte um rettende oder verdammungswürdige Atomkraft sind wir auf dem besten Wege die Fehler der Corona-Krise direkt zu wiederholen. Desaströs!

Ablauf momentan:
Erstmal Schlagwörter raus und die Positionen ordentlich festfahren . Dann wie wild gegeneinander debattieren und schließlich, voll Verwunderung feststellen, dass sich Gräben aufgetan haben, kein Raum mehr für Objektivität bleibt und eine Entscheidung nur noch zu Spaltung führen kann.

Gegenvorschlag:
Erstmal ohne Polemik und Standpunkte NUR die Fakten auf den Tisch – was ist eigentlich der aktuelle Stand der Atomkraft-Technik? Lasten? Leistungen? Kosten? Zeiten?… und wie steht es mit den Alternativen, ist das ausreichend? Dann respektvoll diskutieren und ein (Volks-?) Entscheid.

Atomkraftdebatte: Bitte einfach mal sachlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.